Sommerfahrt 2013 nach Irland

Mit anderthalb Stunden Verspätung sind wir in Frankfurt gestartet, und schon dort hatten wir unsere erste Begegnung mit Einheimischen der Grünen Insel. Nachdem wir dem irischem Ehepaar unsere Pläne für die nächsten zwei Wochen erklärt hatten, ernteten wir nur ein „crazy Germans“. Sie konnten einfach nicht glauben, dass wir noch keinen Platz zum Zelten für die erste Nacht hatten und wir ihn erst noch suchen mussten. Gegen ein Uhr hatten wir einen Übernachtungsplatz gefunden, direkt an der Hauptstraße vom Airport nach Dublin auf einem Grünstreifen.

In den nächsten zwei Wochen machten wir eine Rundreise durch Irland. Über Newgrange nach Galway zu den Cliffs of Moher, von dort zum Rock of Cashel und wieder zurück nach Dublin mit einem Abstecher nach Glendalough in den Wicklow Mountains. Irland überraschte uns mit bestem Wetter. Kaum zu glauben, aber wir hatten die ganze Zeit nur Sonne und keinen Regen! Eine Krankenschwester, die wir unterwegs kennengelernt haben, versicherte uns aber, dass dies für Irland nicht normal sei.

Der Abschluss unserer Tour bildete Dublin, wo wir uns die verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie die St Patrick’s Cathedral oder das Trinity College anschauten oder einfach in das Getümmel der Stadt eintauchten.


img06 img12 img04 img08 img10 img03 img11 img02 img13 img14 img07 img05img01img09