Das diesjährige Frühlingslager war ein reines Stammeslager des Stammes Hohenstaufen. Wir waren um die 45 Teilnehmer und fuhren am Freitag mit einem gemieteten Bus von der Pfadfinderhütte nach Hofgeismar.

Busfahrt nach Hofgeismar

Freitagabend gab es bis zum Essen ein Fragespiel. Dabei waren die Antworten im Haus verteilt. Zum Essen gab es Nudeln mit Bolognese- Sauce. Danach haben wir uns zu der berühmten Singerunde getroffen.

Samstag nach dem Frühstück gab es ein Geländespiel auf eine andere Art und Weise. Es war diesmal wie eine Schnitzeljagd aufgebaut, die drei Stunden dauerte. Nach dem Geländespiel haben sich alle bei gutem Wetter draußen ausgeruht oder haben British Bulldog gespielt, bis Mika und Annika eine Wasserschlacht begonnen haben. Manche wurden sogar unter die Dusche gestellt. David war der einzige, der trocken geblieben ist, weil er noch zum Kapitel (Besprechung unter den Stammesleitern und aktiven im Pfadfinderbund) musste. Nachdem sich alle umgezogen hatten, beruhigten sie sich wieder und genossen weiterhin die Sonne.

Diesmal gab es das Abendbrot draußen am Feuer. Es gab Grillkartoffeln mit Quark. Nach dem Essen fand nur noch der Abschlusskreis und die Singerunde statt. Am Sonntag haben wir nur noch alles Sauber gemacht und sind dann wieder mit dem Bus nach Hause gefahren.