Der nächste Schritt im Pfadfinderdasein: Die Gruppenleiterausbildung

Um bei den Pfadfindern eine Gruppe eröffnen zu dürfen muss vorher die Gruppenleiterausbildung absolviert werden. Diesen Weg gehen nun Annika, Mari-Ann und Mariella aus der Gruppe Wölfe. Die Ausbildung ist auf 6 Wochenenden verteilt. „An den Wochenden lernt man viele wichtige Dinge für eine zukünftige Gruppeneröffnung und Leitung“, meint Annika. Abschließend an die Seminare findet eine Prüfung statt. Teil der Ausbildung ist unter Anderem ein Erst-Hilfe-Kurs.

Vlnr.: Mariella Dorl, Mari-Ann Brüne, Annika Unnewehr

Die Historie der Pfadfinderbewegungen weltweit und in Deutschland sowie die Bündische Jugend, also das Zusammenkommen von Jugendlichen aus vielen verschiedenen Gruppen in einem Bund, sind besonderer Teil der Seminare, jedoch werden auch praktisch anwendbare Planungstechniken von Gruppenstuden oder ganzen (Groß-)Fahrten vermittelt.
In den Seminaren geht es auch um rechtliche Umstände, die man beachten muss. So muss mindestens ein Gruppenleiter älter als 16 Jahre sein. Des Weiteren wird vermittelt, wie man mit Kindern pädagogisch umgehen kann. Auch eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern wird den Anwärtern nähergebracht. Zwei wichtige Ziele der Wochenenden sind, den Teilnehmern mehr Eigenständigkeit und Verantwortungsbewusstsein beizubringen

Da die letzte Gruppeneröffnung innerhalb unseres Stammes schon 3 Jahre zurückliegt steht in Aussicht, dass dieses Trio in nächster Zeit neue Grüpplinge begrüßen darf.